Energieeffiziente Beleuchtung

Wie steht es mit Ihrer bestehenden Beleuchtung? Wissen Sie, wie gut Ihre Beleuchtung ist, um Ihren Mitarbeitern bei den verschiedensten Arbeiten und Tätigkeiten, die idealen Lichtverhältnisse zu liefern? Und wollen Sie erfahren, wie man die Optimierung einer alten Beleuchtungsanlage am besten angeht?

Durch unsere Erfahrung seit 1994 und aus über 900 Projekten verstehen wir unter einer energieeffizienten Beleuchtung:

Denn unser Grundsatz ist:

„Jedes Gebäude ist anders! Daraus folgt: Nicht das Gebäude muss sich der Leuchte anpassen, sondern die Leuchte muss sich dem Gebäude anpassen! Eine moderne und intelligente Beleuchtung kommuniziert.“

Damit Sie bei einer Optimierung Ihrer alten Beleuchtungsanlage wieder mindestens 10-15 Jahre Ruhe vor größeren Instandhaltungsarbeiten und lange Zeit Freude mit Ihrer neuen Beleuchtungsanlage haben, ist eine detaillierte Feinanalyse Ihrer Räumlichkeiten/Hallen unerlässlich.

Dies bedeutet, dass wir die verschiedensten Kriterien analysieren müssen, welche nachher in einen Maßnahmenkatalog münden. So haben wir alle relevanten Parameter, um daraus Ihnen 1-3 Lösungen zu erarbeiten, pro Halle/Bereich versteht sich. Diese Kriterien sind im Einzelnen:

Nutzungsstruktur Halle/Räumlichkeit
Wir ermitteln, wie Sie Ihre Hallen und Räumlichkeiten nutzen. Wir überlegen gemeinsam mit Ihnen, wo es Sinn macht, eine große Halle in mehrere Abschnitte mit verschiedenen Arbeitsplätzen und erforderlicher Lux-Zahl gem. Arbeitsstättenrichtlinie zu unterteilen.

Infrastruktur
Wie alt sind Ihre Lichtverteiler, Verkabelungen und Lichtbänder? Ist Ihre Infrastruktur „historisch gewachsen“? Können bestimmte Teile der Infrastruktur weiterverwendet werden? Und wenn nicht, wann macht es Sinn, über eine Sanierung Ihrer Beleuchtungsanlage zu sprechen?

Maschinen und Regale
Wie sind Ihre Halle und Räumlichkeiten aufgebaut? Wo stehen die Maschinen und große Regale? Bei einer Lichtberechnung ohne Berücksichtigung der Möblierung riskieren Sie die Einhaltung der Arbeitsstättenrichtlinie (ASR) oder eine überdimensionierte Beleuchtung. Letzteres bedeutet überhöhte Energiekosten während der gesamten Laufzeit. Wir berücksichtigen diese Faktoren sehr akribisch.

Arbeitsstättenrichtlinie (ASR)
Welche Tätigkeiten und Arbeiten werden in den betreffenden Hallen/Räumlichkeiten ausgeübt? Die ASR ist dem Arbeitsschutz untergeordnet. Auch wenn Sie nur eine Richtlinie ist, so tragen Sie als Arbeitgeber die volle Verantwortung, wenn sich Unfälle aufgrund von schlechten Lichtverhältnissen ereignen. Je nach Tätigkeit und Umgebung ist eine andere Lux-Zahl gem. ASR erforderlich. Daher empfehlen wir Ihnen, dieses Thema ernst zu nehmen. Denn eine bessere Beleuchtung des Arbeitsplatzes bedeutet auch eine höhere Motivation Ihrer Mitarbeiter und folglich eine bessere Produktivität. Besonders in der Nachtschicht sinkt die Ausschussrate und die Anzahl der Unfälle geht deutlich zurück. Dies wurde bereits mehrfach in Studien belegt, u.a. in der Studie der TU Ilmenau (1996).

Aufbau der LED-Leuchte
Wir wissen alle, dass besonders die Industrie rauer ist als ein Büro. Auf welche Kriterien muss eine Leuchte folglich geprüft werden, damit sie hohen Anforderungen gerecht wird? Diese Kriterien sind:

  • Wirkungsgrad der LEDs lm/W
  • Wirkungsgrad Treiber/Netzgerät
  • Thermomanagement (Übergang Halbeiter auf Leiterplatine und Aufbau des Kühlkörpers) 
  • Wirkungsgrad optische Linse oder Reflektor
  • Gesamtwirkungsgrad der Leuchte lm/W
  • Prüfung Zusammenwirkung von Verschmutzung zu Thermomanagement
  • Blendung / Oberflächenreflexionen à für Material und Mitarbeiter

Da wir herstellerunabhängig sind, prüfen wir für Sie und konkret für Ihre individuelle Situation, welcher Hersteller Ihre Umgebungsfaktoren am besten meistert, auch hinsichtlich von Preis- und Leistungsverhältnis versteht sich.
Diese Kriterien machen letztlich die Qualität einer Leuchte aus, auf die Sie bei Ihrer Wahl nicht verzichten dürfen. Obwohl die LED immer günstiger und leistungsfähiger wird, müssen Sie dennoch sehr sorgfältig auf die Qualität achten. Nur diese Vorsicht kann Sie vor folgenschweren Investitionen bewahren.

Umgebungstemperatur
Je höher die Umgebungstemperatur ist, desto weniger sollte die Bestromung der LEDs sein bzw. das Thermomanagement muss auf diese Temperatur angepasst werden. Nicht jeder Hersteller ist für hohe Temperaturen geeignet. 

Aerosole
Wir analysieren oder lassen die Aerosole bestimmen, da manche Aerosole den Kunststoff oder Metalle angreifen.

Verschmutzung
Wir analysieren Ihre Räumlichkeiten nach dem Grad der Verschmutzung und wählen die Leuchten aus, die einen guten Wärmekamineffekt aufweisen und bei diesen der Schmutz sich nicht in den Kühlrippen ablagern kann.

Nutzung Fläche /Frequentierung
Wir analysieren, wieviel oder wie wenig Ihre Hallen/Räumlichkeiten frequentiert werden.

Tageslichteinfall
Wir analysieren die Architektur Ihres Gebäudes. Wie fällt das Licht bei Ihnen ein? Scheddächer, durchgängige Lichtkuppel, versetzte Lichtkuppeln oder Fensterfronten werden berücksichtigt. 

Steuer – und Regelungstechnik
Ab wann macht bei Ihnen eine Steuer – und Regelungstechnik Sinn? Wie oft müssen Sie Ihre Maschinen versetzen, umziehen etc.? Wie sind die Ergebnisse aus Frequentierung, Tageslicht und Präsenz? Erfahrungsgemäß können Sie durch die Steuer – und Regelungstechnik im Schnitt zwischen 15 bis 35 Prozent an zusätzlicher Einsparung gewinnen, abhängig von der Anzahl Ihrer Brennstunden.

Fazit:
Erst wenn wir diese verschiedenen Parameter akribisch bei Ihnen analysiert und im Anschluss richtig zusammen gefügt haben, ist ein energieeffizientes Beleuchtungssystem möglich. Alle Experten aus dem Energiemanagement und der Energieeffizienz bestätigen unsere Vorgehensweise:
„Ohne eine gründliche Analyse ist eine Optimierung nicht möglich.“

Lesen Sie hier die Ergebnisse, die wir bei unseren Projekten erzielt haben und welche Erfahrungen unsere Kunden mit uns gemacht haben:
http://www.win-planung-technik.eu/beleuchtung/referenzen/